Was nicht verboten ist, ist erlaubt.

Bei Seminaren / Schilfs / Fortbildungen zur vorwissenschaftlichen Arbeit tauchen häufig Fragen auf, ob etwas erlaubt oder verboten ist. Hier kann das  Zitat von Friedrich Schiller aus Wallensteins Lager  „Was nicht verboten ist, ist erlaubt.“ hilfreich sein.

Eine Erweiterung des Zitats um die Wissenschaft kann uneingeschränkt für die vorwissenschaftliche Arbeit eingesetzt werden: Was nicht verboten ist und der Wissenschaft nicht widerspricht, ist erlaubt! So wie bei Lehrplänen nicht alles genau geregelt ist, wird auch für die vorwissenschaftliche Arbeit (VWA) nicht alles bis in das kleinste Detail geregelt werden. Die Betreuungsperson entscheidet dann, was erlaubt oder verboten ist.

Gelassenheitsgebet


Bei Ausbildungen, Informationsveranstaltungen, Kursen usw. zur vorwissenschaftlichen Arbeit taucht immer wieder eine lähmende Diskussion zu den Rahmenbedingungen und Vorgaben auf. Hier empfiehlt sich das Gelassenheitsgebet, welches Reinhold Niebuhr zugeschrieben wird:

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,
den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann,
und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera