Themenplattform für vorwissenschaftliche Arbeiten und Diplomarbeiten

screenshot-young-science-VWA-Themenplattform„Young Science“ ist eine Plattform für die Zusammenarbeit für die Wissenschaft und Schule und wird im Auftrag des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft betrieben.

Auf der Plattform finden interessierte Schülerinnen und Schüler eine Auflistung von Themen an denen aktuell geforscht wird. Diese Themenübersicht kann als Inspirationsquelle für das eigene Thema und die Fragestellung dienen.

Die Themenangebote sind in folgende Kategorien eingeteilt:
– Biografien und Persönlichkeiten
– Geisteswissenschaft
– Informatik
– Land- und Forstwirtschaft
– Medizin, Ernährung und Gesundheit
– Naturwissenschaft
– Religion
– Sozialwissenschaft
– Technik und Technologie
– Wirtschaft

Themenplattform für VWA >>

Syntax highlighting mit Coooder

Screenshot-LibreOffice-CoooderEine Vorwissenschaftliche Arbeit mit einem Thema aus dem Bereich der Informatik (Programmieren), erfordert das Einbinden von Quellcode in die Arbeit bzw. in den Anhang. Um die Lesbarkeit des Quellcodes zu erhöhen können Schlüsselwörter durch Farben hervorgehoben werden. Diese Hervorhebungen händisch zu formatieren ist sehr mühsam, hier hilft die Cooder-Extension für LibreOffice.

Nach dem Installieren der Erweiterung kann der Quellcode in der Arbeit markiert werden und durch auf einen Klick auf das Coooder-Icon öffnet sich eine Dialogbox, in der man die Programmiersprache auswählt. Danach wird der Quellcode farblich hervorgehoben.

Coooder Extension für LibreOffice >>

Edraw Mindmap

Edraw Mindmap FreewareUnter dem Titel „Edraw Mindmap Freeware“ bietet die Firma Edrawsoft eine eingeschränkte Version ihres Programms „Edraw Max Pro“ an. In der kostenlosen Freeware Version sind die Vorlagen für Mindmaps, Conceptmaps und Flussdiagramme enthalten. Für die Visualisierung im Rahmen von Vorwissenschaftlichen Arbeiten eignet sich das Programm auch zum Brainstorming im Rahmen der Themensuche und vieles mehr.

Edraw Mindmap Freeware (download) >>
Edraw-Anleitung (Gerold Dreyer) >>

Beispiele MindMapping >>
Beispiele Brainstroming >>
Beispiele Flussdiagramm >>
Beispiele ConceptMapping >>

IT-e-Bücher

eBooksAuf der e-buch-it Webseite bietet Jürgen Mayer eine Linksammlung zu e-Books aus dem Bereich der Informationstechnologie an. Die Bücher liegen meist als PDF-Dokumente oder im HTML-Format zum Online-Blättern vor. Für Schülerinnen und Schüler, die eine Vorwissenschaftliche Arbeit im Informatik-Bereich schreiben möchten, finden sich Bücher zu verschiedensten IT-Themen (Programmierung, Datenbank usw.)

Interessant für alle VWA-Schreiberinnen und -Schreiber ist der Bereich „Office/DTP) mit e-Books zum Thema Textverarbeitung und Für die Präsentation findet man Bücher zum Thema Powerpoint.

e-Buch-IT – Webseite >>
e-Buch-IT – Webseite (Textverarbeitung) >>
e-Buch-IT – Webseite (Präsentation) >>

Datalogger für Lego NXT Roboter

Verwendet man Lego-NXT-Sensoren zum Messen, kann auch ein Smartphone oder Tablet als Datenlogger verwendet werden. Es besteht die Möglichkeit zum NXT-Roboterbaustein mit Bluetooth Kontakt aufzunehmen und die Daten zu übertragen. Dazu gibt es fertige Apps (z.B. NXT Data Log) oder man programmiert sich mit dem App-Inventor seinen eigenen Datenlogger.

Weiterführende Links:
NXT Data Log -APP (google play) >>
Artikel zum Lego-NXT im Blog >
Artikel zum App-Invoentor im Blog >
Lego Mindstorms NXT (amazon*) >>
Bücher usw. zu Mindstorms NXT (amazon*) >>

* Affiliate

Daten erfassen mit dem LEGO NXT-Baustein

Die Lego-Mindstorm NXT Roboter verfügen über verschiedene Sensoren:
– Taster
– Farbsensor (Helligkeit / Farbe)
– Schallsensor
– Ultraschallsensor (Entfernungsmesser)
Diese Sensoren können bei Messungen verwendet werden. Mit der beiliegenden Software lässt sich sehr einfach ein Datenlogger programmieren. Mit den Sensoren lassen sich verschiedenste Messungen durchführen, z.B. Messung von Reaktionszeiten mit dem Taster, Messung von Helligkeitsverläufen, Messung von Entfernungen (z.B. auch Schwingungen von Objekten usw.)

Ideen für eine Forschungsfrage:
▪ Wie schnell sind die Reaktionszeiten von …?
▪ Wie verändert sich die Helligkeit im Klassenraum im Laufe des Tages / Woche / …?
▪ Welche Lärmspitzen treten in der Aula / … während des Zeitraums … auf?
▪  …

Weiterführende Links:
Lego Mindstorms NXT (amazon*) >>
Bücher usw. zu Mindstorms NXT (amazon*) >>

* Affiliate

Themenpool – Informatik

Peter Micheuz vom Alpen-Adria-Gymnasium betreibt zusammen mit Günther Schwarz, Hubert Egger und Wolfgang Schmid die Webseite ahs-informatik.com.  Zum Thema VWA bietet die Seite als Orientierungshilfe sieben Themenvorschläge (WLAN-Sicherheit, Absicherung mobiler Geräte, Objektorientierung in Scratch,  Rucksackproblem, Preisgabe von Informationen in Facebook, Informationen mit QR Codes am Smartphone und SQL – eine Sprache mehrere Implementierungen), zu denen auch Vorschläge für eine mögliche Forschungsfrage angeführt werden.

VWA Themenpool – Informatik >>

Apps für Adroid Smartphones entwickeln

Das Lösen von Forschungsfragen mit Hilfe einer Smartphone-App bzw.  die Entwicklung einer Software als Forschungsfrage könnte Teil einiger Vorwissenschaftlicher Arbeiten sein. Die Einstiegshürde, das Erlernen einer Programmiersprache, kann mit Hilfe des App Inventors übersprungen werden. Durch die Nützung von Blöcken, die in einer visuellen Programmierumgebung platziert werden, kann sich der Programmierer auf die Programmabläufe und Strukturen konzentrieren. Das App Inventor-Projekt wurde von Google mit Hilfe von MIT-Technologie (MIT = Massachusetts Institute of Technology) betrieben. Nach der Einstellung des Betriebs durch Google wird der App-Inventor von MIT weiterbetrieben.
Auf Webseiten und in Büchern, die vor 2012 veröffentlicht wurden, sind Hinweise auf Google und die Google Webseite. Wenn stattdessen die Adresse: http://www.appinventor.mit.edu/ verwendet wird, können die Informationen weiter verwendet werden. Für die Nutzung des App-Inventors wird ein Google-Konto benötigt.

MIT App Inventor >>
MIT App Inventor EDU >>
App Inventor Videoanleitungen (youtube) >>
App Inventor Snippets (Programmbeispiele) >>
– App-Inventor (Wikipedia, veraltet mit Hinweisen zu Google) >>
– Buch: Android-Apps, Programmierung für Einsteiger (amazon*, mit Hinweisen zu Google) >>

* Affiliate

100 Dinge – Die jeder Designer über Menschen wissen muss

Dr. Susan M. Weinschenk ist promovierte Psychologin und beschäftigt sich mit der Gestaltung von Webseiten und Userinterfaces. In ihrem Buch „100 Dinge – Die jeder Designer über Menschen wissen muss“ beschreibt sie verschiedene Fakten, die aus Studien hervorgegangen sind. Behandelt werden folgende Themen: wie wir sehen, wie wir lesen, wie wir uns erinnern, wie wir denken, wie wir uns konzentrieren, was uns motiviert usw.
Für eine Vorwissenschaftliche Arbeit könnte das eine oder andere Fakt herangenommen werden und im Rahmen der VWA untersucht und überprüft werden. Dabei könnte das Thema psychologisch beleuchtet werden, es könnte aber auch spannend sein, die Beispiele aus dem Informatikbereich zu überprüfen oder anzuwenden (z.B. Webseitenerstellung, APP-Programmierung, …)
Für die Literaturanbindung spannend sind die Studien, die immer wieder zitiert werden und einen Ausgangspunkt für die Recherche bilden können.

Buch: Susan M. Weinschenk, 100 Dinge (amazon*) >>

* Affiliate

Datenbank-Infosystem DBIS

Im Datenbankinfosystem DBIS bietet die Österreichische Nationalbibliothek eine umfangreiche Übersicht und Zusammenstellung von Datenbanken zu nahezu allen Fachgebieten.

Datenbank-Infosystem (DBIS) – Fachübersicht >>

Anleitungen:
Online-Tutorial Videoanleitungen DBIS >>
Benützung des Infosystems DBIS – Anleitung (PDF) >>

WordPress SEO fine-tune by Meta SEO Pack from Poradnik Webmastera